Im April 2017 habe ich die ersten LiFePO4 (kurz: LFPs) getestet. Es sind Drypower 1500mAh 18650 Zellen in einer 4S (4 in Serie) Halterung. Sie sind voll geladen und bereit für den Test.

Die Zellen wurden zusammen mit einem dafür geeigneten Ladegerät lokal gekauft und wir wollen sie nun einem Entladetest unterziehen.

Der erste Aufbau nutzte 6W LED GU5.3 12V Lampen als Verbraucher. Diese ziehen ca. 500mA und die Batterien sollten das 3h lang aushalten. Ich war etwas skeptisch…

Das Datenblatt gibt an, dass die Batterien von 3.3V bis auf 2.0V entladen werden können. Für den ersten Test wurde eine Entladeschlussspannung von 2.9V festgelegt, das sind 11.6V für die 4 in Serie.

Unten ist der Graph bis 11.6V zu sehen.

 

Man erkennt einen ersten Abfall, da die Batterien direkt aus dem Ladegerät kamen und noch nicht die Ruhespannung erreicht haben. Danach wurde der Verbraucher eingeschaltet und sofort bricht die Spannung unter Last etwas ein.  Danach brannte die Lampe für 3h und wurde wieder ausgeschaltet. In dem Moment erholt sich die Spannung wieder und kommt fast auf den Startwert unter Last zurück.

Man kann hieraus ableiten, dass LFPs unter Last die Spannung relativ lange aufrecht erhalten und dann gegen Ende schneller abfallen. Im Vergleich zu NiMH Zellen halten sie ihre Spannung deutlich länger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Enter Captcha Here : *

Reload Image

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.